Google Translater
psa photosuisse fiap

 FIAP DEFINITIONEN

SCHWERZWEISS FOTOGRAFIE

Eine schwarzweisse Arbeit, die vom sehr dunklen Grau (schwarz) bis zum sehr klaren Grau (weiss) passt, ist eine einfarbige Arbeit mit den verschiedenen Grautoenen. Eine vollstaendig einfarbig getoente Schwarz Weiss Arbeit bleibt eine monochrome Arbeit, die in der Kategorie Schwarz Weiss stehen kann; eine solche Arbeit kann in Schwarz Weiß im Katalog eines Salons unter FIAP-Patronat reproduziert werden. Andererseits wird ein schwarzweiss Werk, das durch eine partielle Toenung oder durch die Hinzufuegung einer Farbe modifiziert wurde, ein farbiges Werk (polychrom), das in der Kategorie Farbe stehen kann; ein solches Werk erfordert eine farbige Reproduktion im Katalog eines Salons unter FIAP-Patronat.

NATURFOTOGRAFIE FIAP and PSA

Naturfotografie beschränkt sich auf die Anwendung der Fotografie auf alle Bereiche der Geschichte der Natur, ausgenommen Anthropologie und Archäologie. Alle gutinformierten Personen sollen das Objekt identifizieren können und die Wahrheit der Präsentation bestätigen können. Die Erzählung durch einen Fotografen muss mehr gelten als die bildliche Qualität, wobei eine hohe technische Qualität Voraussetzung ist. Menschliche Elemente sollen nicht aufscheinen, außer, wenn solche Teil der natürlichen Geschichte sind. Natürliche Objekte wie Schleiereulen oder Störche, die angepasst an einem von Menschen veränderten Ort leben sind erlaubt. Ebenso sind erlaubt: menschliche Elemente in einer Situation, in der sie natürliche Kraft ausdrücken, wie Hurrikane oder Flutwellen. Naturwissenschaftliche Ringe und Kennzeichen wie Halsbänder mit Sender auf Wildtieren sind erlaubt. Fotos von durch Menschen geschaffene Hybridpflanzen, kultivierte Pflanzen, Wildtiere, Haustiere oder präparierte Exemplare sind nicht zugelassen, sowie alle Arten von Manipulation, die die Wahrheit der fotographischen Darstellung verändern.

  • Techniken, die bildliche Elemente ergänzt, versetzt oder entfernt, außer dem Schnitt, sind nicht erlaubt. Techniken, die die Präsentation der Photografie verbessern, ohne dass die Geschichte der Natur, der bildliche Inhalt oder der Inhalt der Originalszene verändert werden, sind erlaubt: HDR-Belichtungsreihen, Focus stacking (Schärfentiefeerweiterung) und dodging/burning (Abwedeln/Nachbelichten). Techniken, die von der Kamera hinzugefügte Elemente entfernen, wie zum Beispiel Staubflecken, digitale Geräusche und Filmkratzer, sind erlaubt. Zusammengefügte (stitched) Bilder sind nicht erlaubt. Alle erlaubten Änderungen müssen natürlich erscheinen. Farbbilder können in Monochrom (Grautönung) umgewandelt werden. Infrarot Bilder (weder direkte Aufnahmen noch Bearbeitungen) sind nicht erlaubt.
  • Bilder für fotographische Wettbewerbe in der Kategorie Natur können in zwei Sparten unterteilt werden: Natur und Wildleben.
  • In die Sparte Natur können Bilder, die der obengenannten Definition von Naturfotografie entsprechen eingereicht werden. Hauptthema kann sein: Landschaften, geologische Formationen, Wetterphänomene und existierende Organismen. Darunter fallen auch Bilder mit Objekten unter kontrollierten Bedingungen, wie Tiere in Zoos, Wildparks, botanische Gärten, Aquarien und alle anderen Anlagen, wo die Objekte für ihre Ernährung ganz vom Menschen abhängig sind.
  • Bilder in der Sparte Wildleben, die der obengenannten Definition von Naturfotografie entsprechen, werden definiert als zoologische oder botanische Organismen, die frei und uneingeschränkt in einer natürlichen oder angepassten Heimat leben. Landschaften, geologische Formationen, Fotografien aus Zoos, Wildparks oder von existierenden zoologischen oder botanischen Arten unter kontrollierten Bedingungen sind in der Sparte Wildleben nicht zulässig. Die Sparte Wildleben ist nicht begrenzt auf Tiere, Vögel und Insekten. Objekte aus dem Meer oder der Botanik (inklusive Pilze und Algen) in der Wildnis sind geeignete Wildleben Subjekte, ebenso Kadaver von lebenden Arten.
  • Wildleben Bilder können in den Sparte Natur in Ausstellungen aufgenommen werden.

 PSA DEFINITIONEN

ALLGEMEIN

Die Beiträge müssen als Fotos (Aufnahme von Objekten mittels Lichtempfindlichkeit) eingereicht werden, die vom Teilnehmer auf einer fotografischen Emulsion oder digital erworben wurden. Mit der Einreichung eines Beitrags bescheinigt der Teilnehmer die Arbeit als seine eigene und erlaubt den Sponsoren, das eingereichte Material ganz oder teilweise kostenlos zu reproduzieren, um es zu veröffentlichen und/oder in Medien, die mit der Ausstellung in Verbindung stehen, zu zeigen. Dies kann auch die Veröffentlichung in niedriger Auflösung auf einer Website umfassen. Die Ausstellung übernimmt keine Haftung für den Missbrauch des Urheberrechts. Bilder können vom Hersteller elektronisch oder anderweitig verändert werden, und vom Teilnehmer erstellte Kunstwerke oder Computergrafiken können einbezogen werden, wenn der fotografische Inhalt überwiegt. Ein Sozialdokumentarfilm: ist definiert als ein treffender Kommentar zum alltäglichen sozialen Leben oder zur Umwelt.

MONOCHROME PHOTOGRAPHY

Ein Bild wird nur dann als einfarbig betrachtet, wenn es den Eindruck erweckt, keine Farbe zu haben (d.h. es enthält nur Grautöne, die reines Schwarz und reines Weiß enthalten können) ODER wenn es den Eindruck erweckt, ein Graustufenbild zu sein, das über das gesamte Bild in einer Farbe getont wurde. (z.B. durch Sepia, Rot, Gold usw.) Ein Graustufen- oder Mehrfarbenbild, das durch Teiltonung, Mehrfachtonung oder durch die Einbeziehung von Sonderfarben modifiziert wurde oder den Eindruck erweckt, dass es durch Teiltonung, Mehrfachtonung oder durch die Einbeziehung von Sonderfarben modifiziert wurde, entspricht nicht der Definition von monochrom und wird als Farbwerk klassifiziert.

NATURFOTOGRAFIE FIAP and PSA

Naturfotografie beschränkt sich auf die Anwendung der Fotografie auf alle Bereiche der Geschichte der Natur, ausgenommen Anthropologie und Archäologie. Alle gutinformierten Personen sollen das Objekt identifizieren können und die Wahrheit der Präsentation bestätigen können. Die Erzählung durch einen Fotografen muss mehr gelten als die bildliche Qualität, wobei eine hohe technische Qualität Voraussetzung ist. Menschliche Elemente sollen nicht aufscheinen, außer, wenn solche Teil der natürlichen Geschichte sind. Natürliche Objekte wie Schleiereulen oder Störche, die angepasst an einem von Menschen veränderten Ort leben sind erlaubt. Ebenso sind erlaubt: menschliche Elemente in einer Situation, in der sie natürliche Kraft ausdrücken, wie Hurrikane oder Flutwellen. Naturwissenschaftliche Ringe und Kennzeichen wie Halsbänder mit Sender auf Wildtieren sind erlaubt. Fotos von durch Menschen geschaffene Hybridpflanzen, kultivierte Pflanzen, Wildtiere, Haustiere oder präparierte Exemplare sind nicht zugelassen, sowie alle Arten von Manipulation, die die Wahrheit der fotographischen Darstellung verändern.

  • Techniken, die bildliche Elemente ergänzt, versetzt oder entfernt, außer dem Schnitt, sind nicht erlaubt. Techniken, die die Präsentation der Photografie verbessern, ohne dass die Geschichte der Natur, der bildliche Inhalt oder der Inhalt der Originalszene verändert werden, sind erlaubt: HDR-Belichtungsreihen, Focus stacking (Schärfentiefeerweiterung) und dodging/burning (Abwedeln/Nachbelichten). Techniken, die von der Kamera hinzugefügte Elemente entfernen, wie zum Beispiel Staubflecken, digitale Geräusche und Filmkratzer, sind erlaubt. Zusammengefügte (stitched) Bilder sind nicht erlaubt. Alle erlaubten Änderungen müssen natürlich erscheinen. Farbbilder können in Monochrom (Grautönung) umgewandelt werden. Infrarot Bilder (weder direkte Aufnahmen noch Bearbeitungen) sind nicht erlaubt.
  • Bilder für fotographische Wettbewerbe in der Kategorie Natur können in zwei Sparten unterteilt werden: Natur und Wildleben.
  • In die Sparte Natur können Bilder, die der obengenannten Definition von Naturfotografie entsprechen eingereicht werden. Hauptthema kann sein: Landschaften, geologische Formationen, Wetterphänomene und existierende Organismen. Darunter fallen auch Bilder mit Objekten unter kontrollierten Bedingungen, wie Tiere in Zoos, Wildparks, botanische Gärten, Aquarien und alle anderen Anlagen, wo die Objekte für ihre Ernährung ganz vom Menschen abhängig sind.
  • Bilder in der Sparte Wildleben, die der obengenannten Definition von Naturfotografie entsprechen, werden definiert als zoologische oder botanische Organismen, die frei und uneingeschränkt in einer natürlichen oder angepassten Heimat leben. Landschaften, geologische Formationen, Fotografien aus Zoos, Wildparks oder von existierenden zoologischen oder botanischen Arten unter kontrollierten Bedingungen sind in der Sparte Wildleben nicht zulässig. Die Sparte Wildleben ist nicht begrenzt auf Tiere, Vögel und Insekten. Objekte aus dem Meer oder der Botanik (inklusive Pilze und Algen) in der Wildnis sind geeignete Wildleben Subjekte, ebenso Kadaver von lebenden Arten.
  • Wildleben Bilder können in den Sparte Natur in Ausstellungen aufgenommen werden.

FOTOREISE FOTOGRAFIE

Fotoreisebild muss das Gefühl einer Zeit und eines Ortes ausdrücken und ein Land, seine Besonderheiten oder seine Kultur in seiner natürlichen Beschaffenheit darstellen. Es gibt keine geographischen Beschränkungen. Nahaufnahmen von Personen oder Gegenständen müssen eine unterscheidbare Umgebung enthalten. Techniken, die das Originalbild ergänzen, verlagern, ersetzen oder entfernen, außer durch Beschneiden, sind nicht erlaubt. Alle Anpassungen müssen natürlich erscheinen. Die Konvertierung in volles Schwarzweiß ist akzeptabel. Ableitungen, einschließlich Infrarot, sind nicht akzeptabel.

KREATIVE FOTOGRAFIE

Die PSA-Definition des Begriffs „kreativ“ lautet „Veränderte Realität“. Das Bild muss natürlich eine Veränderung der natürlichen Farbe, Form, Gestalt oder einer Kombination dieser drei Elemente aufweisen. Kreative Bilder sind oft Montagen (eine Überblendung oder eine Kombination mehrerer Bilder). Bilder mit hohem Dynamikbereich (HDR) ohne weitere Änderungen gelten nicht als „veränderte Realität“. Das Originalbild muss vom Teilnehmer auf fotografischer Emulsion oder digital erfasst werden. Alle Bilder müssen Originalbilder sein und dürfen keine von anderen Personen erstellten Elemente enthalten. Die Originalbilder müssen vom Hersteller geändert werden; vom Teilnehmer erstellte Kunstwerke oder Computergrafiken können eingebunden werden, wenn der ursprüngliche fotografische Inhalt überwiegt. Die Bilder dürfen nicht vollständig am Computer erstellt werden. Es ist notwendig, dass der Kerninhalt des Bildes identifizierbar ist. Nicht-kreative Bilder sind für diesen Wettbewerb nicht zugelassen. Jedes Thema ist akzeptabel, solange die Richtlinien für veränderte Realität eingehalten werden.

FOTOJOURNALISMUS FOTOGRAFIE

Fotojournalismus-Beiträge sollen aus Bildern mit informativem Inhalt und emotionaler Wirkung bestehen, einschliesslich menschlichem Interesse, Dokumentationen, Sport- und Spot-Nachrichten. Der erzählerische Wert des Bildes hat Vorrang vor der bildlichen Qualität. Im Interesse der Glaubwürdigkeit dürfen die Bilder von PJ die Wahrheit nicht falsch darstellen. Es dürfen keine Situationen zum Zweck der Fotografie geschaffen werden, und es ist keine Veränderung des Motivs erlaubt, einschliesslich aller Techniken, die Elemente des Originalbildes hinzufügen, verlagern, ersetzen oder entfernen. Es dürfen keine unnatürlichen Schärfungs- oder Spezialeffektfilter angewendet werden. Lediglich das Beschneiden, Ändern der Grösse, Aufhellen oder Verdunkeln und die Wiederherstellung der Originalfarbe sind erlaubt. Farbbilder können in Monochrom umgewandelt werden. „Human Interest“ ist definiert als ein Bild, das eine oder mehrere Personen in einer interaktiven, emotionalen oder ungewöhnlichen Situation darstellt, wobei Freizeit- und Sportaktionen ausgeschlossen sind.

AERIAL PHOTOGRAPHY POLICIES (ethische)

Einer der Grundsätze der Fotografie, ist, dass die Sicherheit und das Wohlbefinden des Subjekts, des Fotografen und der Umgebung von höchster Wichtigkeit ist, über die Aufnahme des Fotos. Der Zweck dieses Abschnitts ist es, jegliche Störung anderer Personen oder Tiere zu verhindern, die eine Störung ihrer normalen Aktivität oder die Art und Weise, wie eine Person oder ein Tier mit seiner Umgebung interagiert, verursachen wird oder kann.

1. Darf nicht mit einer Drohne über Menschen fliegen, um deren Aktivität zu fotografieren, es sei denn Die Genehmigung wird schriftlich erteilt.
2. Darf nicht fliegen oder Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, insbesondere Nistplätze und Orte, an denen das Tier bereits unter Stress steht (Winterüberleben, Wanderfütterung, Schutz der Jugend). Das Fotografieren von Landschaften/Landschaften ist zulässig.
3. Darf nicht in einem ausgewiesenen Wildnisgebiet fliegen oder fotografieren.